Nach dem SLA-Druck ist es notwendig das gedruckte Objekt nachzuhärten. Mit wenigen und günstigen Mitteln kann man schnell seine eigene Resin Aushärtekammer bauen. Acht Eckhalterungen, vier Spiegelglasfließen, ein Drehteller und ein UV-Strahler genügen.

In diesem Video kannst Du dir einen Überblick über die UV-Box verschaffen:

DDu benötigst zuerst vier Glasspiegelfließen mit den Maßen 300mm x 300mm und einer Dicke von 3mm. Diese Spiegelfließen bekommst Du am einfachsten aus einem Baumarkt Deiner Wahl.

Glas-Spiegel-Fließe
Glasspiegelfließe 300mm x 300mm x 3mm

Danach kannst Du die Eckhalterung mit einem 3D-Drucker ausdrucken. Du benötigst sie acht Mal.

Die STL-Datei findest Du hierzu bei Thingiverse:
https://www.thingiverse.com/thing:4581010

Eckhalterungen
Acht Eckhalterungen

Die Spiegel werden einfach in die Eckhalterungen gesteckt. Achte darauf dass die Ecken der Spiegel nicht brechen.

Einfach zusammenstecken
Einfach zusammenstecken

Nun benötigst Du einen Drehteller. Damit rotiert Dein Resin-Ausdruck gleichmäßig im UV-Licht. Die Batterie wird nicht benötigt. Das Licht des UV-Strahlers reicht aus, um den Drehteller anzutreiben.
Den Drehteller kannst Du hier bestellen (*):

Drehteller
Drehteller

Nun fehlt nur noch der UV-Strahler. Er sollte zwischen 10w und 30w stark sein. Beachte bitte die Sicherheitshinweis des UV-Strahlers; bei unsachgemäßer Verwendung kann UV-Licht schädlich für Haut und Augen sein.
Den Strahler kanns Du hier bestellen (*):

UV-Strahler
UV-Strahler

Nun ist die UV-Box einsatzbereit. Viel Spaß damit!

UV-Box

(*)
Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.